Eine Diabetes-Tasche? Muss das wirklich sein?




Dieser Post wartet schon eine gefühlte Ewigkeit darauf geschrieben zu werden. Denn bereits zu Weihnachten bekam ich von meinen Eltern die "Maria Diabetes Mini Crossbody" Tasche von myabetic. Dank Umzugsvorbereitungen, Prüfungsphase und  Bachelorarbeit musste das aber warten. Mit der Tasche wurde mir ein großer Wunsch erfüllt, den ich hatte, seit ich die Tasche das erste mal  live sah. Heute möchte ich euch die Tasche einmal etwas genauer vorstellen und gleichzeitig auf die Gründe eingehen, warum es ausgerechnet diese sein musste.

Eine Diabetes-Tasche? Muss das wirklich sein?!
Nein... Es muss nicht unbedingt eine "Diabetes-Tasche" sein. Aber wieso nicht, wenn sich stylisch chic und praktisch kombinieren lassen? Das zumindest dachte ich mir damals, als ich erstmals meinen Wunsch äußerte und meine Mama nach einem ersten Blick im Online-Shop ähnlich begeistert war, wie ich. Die langweiligen grauen oder schwarzen Stofftaschen die immer mit den Messgeräten geliefert werden, hatte ich schon lange satt und ein Großteil dieser verstaubt bis heute aus eben diesem Grund auch im Schrank. Bisher hatte ich mir immer Etuis gekauft, um so meinem Leben mit Diabetes einen farbenfrohen und weniger tristen Touch zu verleihen.
Schlussendlich ist  auch meine myabetic Tasche schwarz geworden. Genauer gesagt eine Mischung aus schwarz und gold. Aber chic und elegant, statt langweilig und zweckmäßig. Die Tatsache, dass die Tasche von Außen wie eine ganz normale und moderne kleine (Hand-)Tasche aussieht und innen viel und gut strukturierten Stauraum für das Diabeteszubehör (sowie auch andere Sachen) bietet, hat mich sehr angesprochen. In meinen großen Handtaschen fliegen nämlich seit jeher Katheter, Pennadeln, alte Teststreifen und mein Messgerätetui im hintersten, dunkelsten Eck rum. Und jedes mal, wenn ich wirklich etwas suche, geht die Wühlerei los. Dabei ist eins immer sicher: Das, was ich suche, finde ich immer als letztes! Die myabetic-Tasche bietet viele kleine Fächer in denen ich auch Dinge, wie Pen-Nadeln, Dailydose-Spritzen und Traubenzucker bequem unterbringen kann. Gleichzeitig kann ich in dem integrierten Portemonnaie an der Vorderseite der Tasche Geld, Karten und andere Dinge aufbewahren. Alles, was ich also brauche, wenn ich das Haus verlasse, ist in dieser Tasche. Mein Diabeteskram, mein Geld, meine Karten und auch mein Smartphone. Theoretisch brauche ich also nichts mehr mitnehmen, ausser eben dieser Tasche. Wieso also keine Diabetes-Tasche, wenn ich so alles unter Dach und Fach bekomme und meine Chancen, das was ich suche vielleicht einmal auf Anhieb (ohne stundenlanges Gewühle) zu finden, sich dadurch immens erhöhen?

  
Alltagstest
Aktuell begleitet mich die myabetic Tasche fast täglich. Die Tatsache, dass die Tasche ganz schnell zu einer Clutch umfunktioniert werden kann, indem man einfach den Trageriemen entfernt, macht sie auch zu einem tollen Abendaccessoir, ohne dass Außenstehende erkennen, dass es sich eigentlich um eine Tasche, extra für Diabetiker entwickelt, handelt. Apropos. Die Fächer in der myabetic Tasche funktionieren nicht nur mit Messgerät und Co. Auch Schlüssel und Lippenstift sind dort seit neustem regelmäßig anzutreffen. Von einer "Diabetiker-Tasche" kann insofern also keine Rede sein 😉 Selbst, wenn ich einmal etwas mehr Stauraum brauche, packe ich die Tasche einfach so wie sie ist in eine Größere. Denn Diabeteskram und Portemonnaie müssen eh mit.
Auch Außenstehende haben bisher immer mehr als positiv auf die Tasche reagiert. Als ich beispielsweise neulich in der Bank war und die Frau am Schalter nach meiner Karte fragte, war sie mehr als entzückt, als sie sah, dass mein Portemonnaie in meine Tasche integriert war. Direkt sprach sie mich drauf an. Auch meine Freundinnen waren total begeistert, als ich ihnen erzählte, dass die Tasche eigentlich für den Diabeteskram gedacht ist. Selbst die meisten Männer haben für ihre Verhältnisse positiv reagiert. Ohne mich hier jedoch irgendwelcher Klischees bedienen zu wollen, glaube ich einfach, dass das Interesse an Taschen bei Männern einfach nicht so groß ist, wie bei uns Frauen und aus diesem Grund auch die Euphorie dafür eher zurückhaltend ist, 😂

Die "Maria Diabetes Crossbody" Tasche 
Myabetic ist ein amerikanischen Unternehmen. In ihrem Onlineshop gibt es ganz verschiedene Taschen in ebenso verschiedenen Farben und Mustern. Entgegen meiner sonstigen Diabetes-Prinzipien "alles so bunt wie möglich zu halten, damit es bloss nicht medizinisch aussieht", entschied ich mich in diesem Fall für die schwarze Ausführung der Maria Diabetes Crossbody. Einfach weil die Tasche schlicht ist und sich somit für jeden Anlass eignet. Teile des Trägeriemens sowie der Halterung, wenn man die Tasche als Clutch nutzen will, sind gold. Die Tasche besteht aus 3 Fächern. Dem Portemonnaie, dem Fach für das Diabetes-Zubehör, sowie einem kleinen Fach auf der Rückseite in welches das Smartphone passt. Auch das findet nämlich Platz in der Tasche, womit dann wohl endgültig alles Lebenswichtige unter einem Hut  (äääh Tasche?!) wäre 😉
Das Portemonnaie hat mehrere offene Fächer, Platz für jegliche Art von Karten, sowie ein Fach mit Reissverschluss. Im "Diabetesbereich" gibt es ein großes Fach mit Klettverschluss, ein Fach aus Netz mit Reissverschluss, sowie einem weiteren kleinen Täschchen mit Reissverschluss, das mithilfe eines Klettverschlusses jederzeit in die Tasche integriert werden kann, oder eben auch nicht. Zudem befinden sich in der Tasche mehrere Gummis, in welchen man Pen, Stechhilfe, Kugelschreiber und Co unterbringen kann. Das Smartphone-Fach auf der Rückseite der Tasche lässt sich mithilfe einer schmalen Lasche und Druckknopf schliessen.
Sowohl der lange Trageriemen als auch der Kurze lassen sich einfach entfernen, sowie bei Bedarf wieder anbringen. Was das betrifft ist man also wirklich absolut flexibel!


Fazit
Vielleicht habt ihr es ja schon gemerkt: Ich bin wirklich verliebt in meine Tasche von myabetic. Sicher hätte ich mich sonst auch nicht schon Wochen vorher wie ein kleines Kind auf Weihnachten gefreut 😁 Die Möglichkeit chic und praktisch zu kombinieren ist einfach klasse. Dabei wirkt die Tasche keineswegs medizinisch und Außenstehende haben keine Ahnung, dass sich in der Tasche vielleicht gerade ein Haufen Nadeln und Traubenzucker versteckt. Insbesondere, wenn ich ausgehe, hat sich die Tasche sehr bewährt. Kein Gewühle mehr und nicht mehr die Frage danach, welche Tasche ich heute mitnehme, wo Portemonnaie, Diabetesetui etc. auch rein passen. Jetzt habe ich alles beisammen und bin glücklich.
Nein, es muss keine Diabetes-Tasche sein, aber das ist die Maria Diabetes Crossbody in meinen Augen auch gar nicht. Die Reaktionen meines Umfeldes auf die Tasche haben mir das auch nochmal bewiesen. Und auch alle Nicht-Diabetikerinnen da draußen werden sicher bestätigen, dass Innenfächer in einer Handtasche gold wert sind, ob jetzt für Pen, Messgerät und Co oder Lippenstift und Handcreme. Auch wenn die Tasche sicherlich nicht ganz günstig ist, insbesondere, weil noch die Versandkosten von Amerika nach Deutschland dazu kommen, würde ich sie mir immer wieder wünschen und dem Diabetes damit jedes mal etwas mehr den faden Beigeschmack nehmen. Weil ich so begeistert von der Tasche war und ein paar Leser mich wegen meiner Meinung gefragt haben, habe ich Kontakt zu myabetic aufgenommen und darf ich euch den Code DIABEATTHIS, mit dem ihr aktuell 15% Rabatt auf euren Einkauf auf www.myabetic.com, geben. Vielleicht konnte ich dem ein oder anderen ja mit diesem Beitrag helfen eine gute und vorallem sowohl praktische als auch ästhetische Lösung zur Unterbringung des Diabeteszubehör zu finden. Ich bin gespannt, was ihr denkt!
 

Kommentare

  1. Hallo Sarah :) ich bin total begeistert von den Taschen! Ich hadere allerdings mit dem Preis :( dein Post hat mich aber nochmal zum nachdenken gebracht :)

    LG C

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Charlotte, ich bin auch weiterhin ganz verliebt in meine. Ich kann nichts versprechen, aber es kann seeeehe gut sein, dass mein Code noch gültig ist, dann würdest du immerhin 15% sparen. Ganz günstig sind die Taschen nicht. Da hast du Recht... Aber meine habe ich immer dabei und bereue nichts :-)

      LG und ich bin gespannt zu hören, wie du dich vielleicht am Ende entscheidest

      Sarah

      Löschen
  2. Hey Sarah,
    ich habe mir heute Vormittag die Tasche bestellt und dein Code hat wunderbar funktioniert. Es war zwar ein Geschenk für dich, aber weißt du zufällig, ob es Probleme mit dem Zoll gab bzw. eine Abholung beim Zoll notwendig war bzw. mit welchen Gebühren?
    Danke schon einmal, für deine Antwort
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      Toll dass mein Code dir helfen konnte. Soweit ich das mitbekommen habe gab es damals mit Zoll etc keine Probleme (d.h. keine Gebühren etc...) :-)

      LG und viel Spass mit der Tasche. Du darfst auch gerne berichten, ob du zufrieden bist.

      Sarah

      Löschen
  3. Hallo Sarah,
    meine Tasche kam letzte Woche ohne zusätzliche Gebühren durch Zoll bei mir an.
    Die Tasche ist sehr schön und auch super verarbeitet und total zweckmäßig. Ich habe nur das Problem, dass mir einfach noch ein wenig Platz in der Tasche fehlt. Mein Humapen Luxura ist minimal zu lang für die Tasche und passt nur rein, wenn ich ihn leicht schief hineinlege. Zusätzlich fehlt mir noch Platz für meinen Schlüsselbund, der fast überall mit hin muss. Für mich persönlich heißt das, dass ich die Tasche nur als Handtasche nutzen kann, wenn mein Mann dabei ist. Für alle anderen Fälle kann ich sie nur als Tasche in einer größeren Handtasche nutzen.
    Grundsätzlich bin ich aber sehr zufrieden mit meiner Tasche und sie ist eine große Erleichterung im Alltag.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen