#DXBerlin



Wer freiwillig Nachts um halb 4 aufsteht, muss entweder ziemlich verrückt sein, oder Großes vorhaben.
Ich war vermutlich ein bisschen von beidem, als tatsächlich in besagter Herrgottsfrühe mein Wecker klingelte und es Richtung Flughafen gehen sollte.
Mein Ziel: Das #DXBerlin Bloggerevent in (wer hätte es gedacht ;-)) Berlin, zu welchem Abbott Diabetes-Blogger aus ganz Europa eingeladen hatte.

Ziel des Events war es eine Möglichkeit zum Austausch zu bieten. Und das weit über die Landesgrenzen hinaus. Diabetes macht da nämlich leider auch keinen Unterschied.

Blogger aus ganz Europa (Schweden, UK, Italien, Frankreich, Spanien) trafen sich am Samstag in der Fabrik23 in Berlin um sich über Diabetes und die jeweiligen Communitys auszutauschen.
Deutsch sprechen war angesichts der Internationalität also keine wirkliche Alternative. Aber wer ein gemeinsames Thema hat, findet auch eine gemeinsame Sprache.

Um euch nicht zu langweilen, möchte ich euch mit den kommenden Fotos gerne mit auf meine kleine Reise nehmen.

Um das oben beschriebene gemeinsame Thema sollte es auch in den Workshops gehen. Diabetes, Blogs und Communities.
Communities können nämlich nicht nur Spaß machen, sondern haben auch durchaus Funktionen wie beispielsweise Selbsthilfe. Und das ist in ganz Europa so.
Jeder, der etwas zum Thema Diabetes beiträgt, egal von wo auf der Welt, ist Teil einer Community, die es schaffen kann, Diabetes in ein neues Licht zu rücken.

In den Workshops erhielten wir neben diesen Infos auch Tipps und Tricks zu Instagram (dort findet ihr mich übrigens auch).
Ein Vortrag, über dessen Thema ich mir vorher ehrlich gesagt kaum Gedanken gemacht hatte, hat mich besonders angesprochen: Diabetes und Mode. 

Dieser Vortrag wurde von Sofia ( aus Schweden) gehalten. Sie arbeitet bei AnnaPS, einer kleinen Firma, die sich darauf spezialisiert hat Kleidung (Unterwäsche, Tshirts, Bademode) extra für Pumpenträger herzustellen. Das heisst, dass ihr überall in der Kleidung kleine Taschen versteckt findet, wo ihr eure Pumpe sicher und vorallem diskret und trotzdem gut erreichbar aufbewahren könnt.
Falls euch ihre Kleidung ansprechen sollte, gibt es in den nächsten Tagen mit einem Code  15% auf eure Bestellung.  Wenn ihr Interesse habt, schreibt mir einfach doch einfach.

Ich für meinen Teil habe nun ein T-Shirt von AnnaPS und bin wirklich überrascht, wie gut es mir sowohl vom Aussehen, als auch aus "diabetischer" Sicht gefällt. Mode und Diabetes - mehr Gemeinsamkeiten und gute Ideen als ich vor dem Wochenende gedacht hatte. I like!



Leider bleibt man jedoch auch auf einem Diabetiker-Event meist nicht von schlechten Werten verschont. Und nachdem es am Abend ins Hofbräuhaus Berlin (!) essen und Champions League gucken ging (ich als rieeeeesen Fussballfan...nicht!), sollte es Blutzuckertechnisch noch spannende weiter gehen.

Bevor es zum offiziellen Frühstück in ein nahegelegenes Cafe gehen sollte, musste der morgendliche Kaffe bei einem Wert von 47 erstmal 3 Bechern Multivitaminsaft vom Frühstücksbuffet im Hotel weichen. Ich möchte gar nicht wissen, was die anderen Hotelgäste sich gedacht haben müssen, als ich diese vor dem Automaten mehr oder wenoger in einem Zug leerte.

Im Cafe hatten wir die Möglichkeit mit zwei Abbott-Verantwortlichen zu sprechen und Fragen zu stellen. Die zwei Amerikaner erklärten uns, wie überrascht sie waren, dass das Interesse an dem Freestyle Libre so immens ist und das damit niemand gerechnet hatte. Auch sagten sie, dass man über Dinge, wie allergische Reaktionen bescheid wisse und mit Hochdruck daran arbeiten würde, diese Probleme aus der Welt zu schaffen. Das schwierige an der Produktion der Sensoren, und deswegen auch am "Werkbau" seien die sterielen Räume, in denen die Sensoren produziert werden müssen. 


Es war wirklich ein tolles und wahnsinnig spannendes Wochenende, für das ich mich an dieser Stelle gerne nocheinmal bei Abbott und allen Mitwirkenden bedanken möchte. Ich habe sehr viele neue, nette Leute kennengelernt und denke dass bei solchen Veranstaltungen jeder von jedem lernen kann. Seien es Blogger, Pharmaunternehmen oder Aussenstehende. Denn wer gibt besseres Feedback als ein waschechter Diabetiker? :-)
Ich freue mich auf das nächste #DX...
Bis dahin, eure




Kommentare

  1. Hallo Sarah,

    danke für den Rückblick über euer Treffen :)
    Mich würde der Rabattcode interessieren, wie kann ich dir denn am besten schreiben?

    liebe Grüße, Beate

    Wenn du magst, kannst du auch mal auf meinem noch recht neuen Blog vorbeischauen: https://beateputzt.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beate,
      auf deinem Blog habe ich mich schon das ein oder andere mal umgeschaut. Sehr schön und vorallem ehrlich! :)
      Der Rabattcode war leider nur bis zum 14.6 gültig... (sollte ich mal aktualisieren)... tut mir leid :(
      Vielleicht kommt ja demnächst nochmal eine solche aktion.
      Trotzdem liebe Grüsse, man liest sich
      Sarah

      Löschen