Diabetiker gehören auf den Laufsteg - #DXBerlin

Ich bin gedehnt und aufgewärmt. Also perfekt vorbereitet für unsere Blogparade aka Staffellauf zum #DXBerlin. Sascha von Sugartweaks hat den Staffelstab an mich übergeben. Auf seinem Weg ins Ziel hatte er sich mit zwei Abbott-Verantwortlichen unterhalten, die ihm Rede und Antwort zum FGM gestanden haben. Das könnnt ihr HIER noch einmal nachlesen.
Jetzt ist es meine Aufgabe, den Staffelstab ins nächste Ziel zu bringen. Und während meines Laufs, gibt es einiges über Diabetes und Mode zu erfahren...

Dass wir Diabetiker Laufstegqualitäten haben, wissen wir seit Halle Berry, oder spätestens seit einer amerikanischen Miss Wahl 2014, bei der die Gewinnerin mit einer Pumpe am Bikini den Catwalk rockte und damit die Mitmachaktion #showmeyourpump ins Leben rief.

Auch beim diesjährigen #DXBerlin, zudem Abbott anfang des Monats in die Hauptstadt eingeladen hatte, sollte es um das Thema Diabetes und Mode gehen.
Und während die meiste Laufstegmode zugegebenermaßen eher Alltagsungeeignet ist, ging es in dem Vortrag von dem kleinen schwedischen Unternehmen AnnaPS, dass sich auf Kleidung für Pumpenträger spezialisiert hat, genau um Diabetes-alltagstaugliche-Kleidung.

Vorher muss sich allerding jeder ersteinmal bewusst machen, was für ein Packet (oder teilweise auch Koffer) ein Diabetiker tagtäglich mit sich mitzuführen hat.










Gerade beim Sport oder anderen besonderen Anlässen ist es teilweise schwierig den Diabetes ordentlich und vorallem sicher zu verstauen. Gerade der Sicherheitsaspekt spielte bei besagtem Vortrag eine wichtige Rolle. Jeder der schonmal auf einem vollen Konzert war, wird das bestätigen können.
Teilweise ist es sehr schwer, die Pumpe, speziell bei gut besuchten Veranstaltungen, so zu verstauen, dass ihr im Gedränge nichts passiert.
Viele werden sicher auch den Moment kennen, wenn einem der Pumpenschlauch zum Verhängnis wird...
AnnaPS versucht durch integrierte Taschen in ihrer Kleidung diese Probleme aus der Welt zu schaffen, erklärte uns Sofia, die den Vortrag im Namen des Unternehmens hielt.
 
Ich persönlich habe aus dem Vortrag mitgenommen, dass man als Diabetiker nie genug Taschen in seiner Kleidung haben kann. Und das gilt nicht nur für die Pumpis unter uns.
In den Taschen können nämlich auch genauso gut Messgerät, Traubenzucker, FGM/CGM und Co untergebracht werden.

Ausserdem habe ich mir, als mittlerweile jahrelange Pumpe-am-BH-Trägerin, nach dem Wochenende in Berlin und mit einem ersten eigenen AnnaPS Shirt auch nochmal Gedanken über alternative, praktische und vorallem sichere Trageplätze für mein Zubehör gemacht.

Diabetes und Mode. Mehr Gemeinsamkeiten, als vielleicht der Ein oder Andere gedacht hätte.
Habt ihr Tipps, wo und wie man das Päckchen bis Koffer an Diabeteskram am besten verstaut? Man lernt nie aus, wie ich beim #DXBerlin von Abbott gelernt habe. Deswegen bin ich auf eure Vorschläge und Erfahrungen bezüglich dieses Themas sehr gespannt,

...Da ich ja nicht so der sportliche Typ bin geht mir langsam vom vielen Laufen die Puste aus. Wie gut, dass Manu von second-hand-diabetes.de da vorne schon bereit steht, den Staffelstab entgegen zu nehmen. Auch sie hat sicher einiges über das Wochenende mit 20 anderen europäischen Bloggern zu erzählen. Also: Dran bleiben!

Bis zum nächsten Mal


P.S. Auch diese Blogger haben auf ihrem Streckenabschnitt beim Lauf einiges erlebt und nieder geschrieben:
Antje von Suesshappyfit über unser Staffellaufprojekt
Ilka und Finn von mein-diabetes-blog.com über Instagram
Marcel von Ishinne-Diabetes über die schönen gemeinsamen Abende
und natürlich Sascha von sugartweaks über Fragen und Antworten zum FGM



Keine Kommentare