Dinge, die in keinem Diabetiker-Alltag fehlen dürfen

20. Mai 2015 | / |
Guten Morgen ihr Süßen. Heute soll es um Dinge gehen, die in keinem Diabetes-Alltag fehlen dürfen. Klar, ein Blutzuckermessgerät griffbereit zu haben, hat sicher seine Vorzüge... Aber das meine ich nicht!
Ich meine die kleinen, vielleicht auch nicht unbedingt medizinisch notwendigen (luxus) Must-Haves.
Und hier sind sie:

7 Dinge, die in keinem Diabetiker-Alltag fehlen dürfen


1. Ein kluges Matheköpfchen
BE's berechnen kann ganz schön mühsam sein. Und dann erst noch Korrekturfaktoren. Manchmal weiss ich vor lauter Zahlen gar nicht mehr wo mir der Kopf steht. Und Mathe war sowieso schon immer blöd. Ein Taschenrechner oder z.B. Typ F'ler kann in so einem Fall Abhilfe schaffen und entlasten. Und wer schonmal mit Heisshunger vor einem gefüllten Teller saß, weiß wie sinnvoll dieser Alltagsretter sein kann.

2. Bunte Lanzetten oder Katether
Weil sie einfach cool sind. Bunt und alles andere als öde.
Und, weil sie uns noch einen Grund mehr geben, sich nicht für den Diabetes zu verstecken. Gerade, wenn sie noch farblich zum Outfit passen



3. Gummibären
Ein absolutes Must-must-must-have. Es sei denn, du wirst beim Wort Traubenzucker (noch) nicht grün im Gesicht. Dann gehörst du allerding mit grosser Wahrscheinlichkeit zu einer vom Aussterben bedrohten Rasse Diabetiker.

4. Teststreifenbeleuchtung
Schonmal in einer Nacht und Nebelaktion versucht den Blutzucker zu testen? Das Handy grade irgendwo auf dem Nachttisch unerreichbar vergraben und auch andere Lichtquellen scheinen unerreichbar? Dann weisst du sicher genauso gut wie ich, wie praktisch eine Teststreifenbeleuchtung sein kann.

5. Schokolade
Auch Schokolade sollte in jedem Diabetes-Haushalt zu finden sein. Nein, nicht für die nächste Unterzuckerung. Dafür eignet sie sich meistens nicht so gut (außer vielleicht zum stillen des Heisshngers). Was ich aber vielmehr meine, ist die Schokolade als Nervennahrung, wenns halt mal wieder nicht ganz so gut läuft. Man muss und darf (!) sich auch das ab und zu durchaus genehmigen.

6. Ketonmessgerät
Genau, denn Streifen zum Pippimachen erfüllen zwar ihren Zweck, aber in den Finger pieksen müssen wir uns ja sowieso. Wieso dann nicht gleich auf die moderne Art, die hoffentlich gar nicht vorhanden seienden Ketone kontrollieren?

7. Ein Typ F'ler
Ein Typ F'ler ist jemand, der nur indirekt vom Diabetes selber betroffen ist, aber trotzdem Betroffener ist. Z.B. deine Familie, oder der Partner.
Im Alltag sollten diese Menschen einfach nicht fehlen. Ob sie nun als Seelenpflaster da sind, dir Nachts bei einer Hypo helfen, oder sogar den Blutzucker ab und zu messen.
Jemanden der für einen da ist, sollte definitiv jeder haben!

Na, was denkt ihr? Fehlt noch etwas, das auf keinen Fall im Alltag eines Diabetikers fehlen darf?

Im Übrigen hat sich Ilka von mein-diabetes-blog.com mal mit einer ähnlichen Frage beschäftigt. Dort schreibt sie über Dinge, die sie als Diabetikerin heute nicht mehr missen möchte. Das Lesen lohnt
sich dort auch! :)

Ich bin gespannt von euch zu hören und wünsche euch auf diesem Weg ein tolles, langes Wochenende.
Wir hören, oder lesen uns sicher :)

Grüsse



1 Kommentar:

  1. Super geschrieben und so wahr, Danke. Was da noch Fehlt sind Taschen für das ganze Zeug ;)

    AntwortenLöschen