8 Arten von Unterzuckerungen

Ich melde mich wieder mit einem Arten, von... Post. Heute stelle ich euch 8 Arten von Unterzuckerungen vor.
Unterzuckerungen (auch Hypos genannt ) sind wie viele von euch sicher wissen nicht die angenehmsten Erfahrungen...Mir ist in meiner 15 jähringen Diabetes-Karriere bisher noch nie Schlimmeres passiert (*3x Holzklopf*), was sicherlich nicht zuletzt daran liegt, dass ich meine Unterzuckerungen immer rechtzeitig bemerkt habe. In letzter Zeit klappt das leider irgendwie nicht mehr so gut. Mein Körper- und Bauchgefühl scheint mich immer häufiger zu täuschen und die Symptome von Unter- und Überzuckerungen zu verwechseln. Kennt das jemand?...
Aber zurück zum Thema, denn jetzt präsentiere ich euch endlich 8 Arten von Unterzuckerungen, von der ihr sicher die ein oder andere kennt, oder?

1. Die, die gar keine ist
Jawohl, für schlappe Beine, zittrige Knie und Konzentrationsschwäche muss nicht immer der Diabetes verantwortlich sein ;-)

2. Die, die keiner bemerkt hat
Huch, mal eben gemessen. Und siehe da: 49. Hab ich ja gar nicht bemerkt... wobei, jetzt wo ichs grade sehe fangen auch die Beine an zu zittern...

3. Die, die sämtliche Vorräte plündert
Wer kennt das nicht? Der Blutzucker ist tief und "nur" schnell was Essen um der Hypo entgegen zu wirken. Einen Keks, naja vielleicht besser zwei... Jetzt wo schonmal die Tüte offen ist, drei... und noch den Rest den die Küche zu bieten hat.
Besonders unschön, weil diese Unterzuckerung  häufig zum Einkaufen zwingt, wenn man wieder auf der geistigen Höhe ist. Von der Übelkeit welche oft nach solchen Fressflashs folgen ganz zu schweigen.

4. Die, die jeden in die Knie zwängt
Schweißausbrüche wie bei der letzen Grippe. Der Weg zum rettenden Traubenzucker: Gefühlte 10 Kilometer off-road. Ok, ich muss mich verbessern: Schlimmer als die letzte Grippe!
Diese Hypo zwingt wirklich alle in die Knie!

5. Die, die wirklich peinlich sein kann
Konzentration?! Was ist das? Diese Art von Unterzuckerung kann man wirklich nicht gebrauchen. Leider kommt sie meistens in den unpassendsten Situationen. Also, wenn alle Anwesenden dir seltsame Blicke zu werfen, den letzten Satz vor dem Hintergrund Blutzucker nochmal überdenken und vorallem messen ;-) Vielleicht spricht da gerade deine Hypo zu dir!

6. Die, die nur die Ruhe vor dem Sturm ist
Ihr kennt das. Da könnt ihr gerade wieder einen klaren Gedanken fassen, denkt es sei geschafft...aber Pustekuchen. Oft ist dieser Zustand nur von kurzer Dauer. Danach geht die Achterbahnfahrt erst richtig los...

7. Die, die genau richtig kommt
Man soll ja immer das beste aus jeder Situation machen. Und so habe ich damals oft und gerne die Unterzuckerung als Vorwand genommen, um nicht den Tisch abräumen zu müssen oder das Zimmer zu putzen. Mal mehr, mal weniger erfolgreich ;-)

8. Die, die gar nicht erst auftaucht
Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Die letzte Art von Unterzuckerung und gleichzeitig die wohl mit Abstand Beste ist die, die gar nicht erst auftritt, oder? ;)


Und erkennt ihr euch und eure Unterzuckerungen wieder? 

Was ihr bei einer dieser Unterzuckerungen auf gar keinen Fall machen solltet, könnt ihr in meinem Post 5 Dinge, die man unterzuckert lieber nicht machen sollte nachlesen.

Kommentare

  1. Sehr gute Aufzählung. Wobei ich die Nummer 7 eigentlich nie gebraucht habe. Da habe ich lieber etwas Süsses genommen und dann meine Arbeit erledigt.

    AntwortenLöschen
  2. Nr. 5 kann echt peinlich sein. Und Nr. 1 ist nervig (ist es jetzt der Kreislauf oder der Zucker oder was...?)
    Meine Karriere im Zuckerzirkus hat erst vor eineinhalb Jahren begonnen, sodass ich quasi noch Anfängerin bin. Aber zweimal hatte ich bisher das zweifelhafte Vergnügen nachts hinterrücks von einer Hypo heimgesucht zu werden. Das ist etwas, das ich wirklich NICHT öfter brauche!

    AntwortenLöschen
  3. oh ja ... die kenn ich alle... obwohl man bei Nummer 3 zufügen kann: der Partner, der den Ausraster kriegt, weil er erst wenige Stunden vorher den Kühlschrank befüllt hat....

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sarah,

    Hypo-Nr. 1 kenn ich zu gut, leider meist mit dem Ergebnis, dass ich dann messe und mir ein hoher Wert schön entgegen winkt.
    Hypo-Nr. 2 tritt bei mir meist auf, wenn ich in Bewegung bin, da bemerke ich Hypos kaum. Das geht dann aber auch fließend in Hypo-Nr. 6 über, aber nur kurz! Denn wenn ich dann mal eine kurze Pause habe, kommt es mit aller Macht (wie in Hypo-Nr. 4). ;)

    Danke für die tolle Liste!

    LG Mel

    AntwortenLöschen
  5. vor kurzem hatte ich zum erstenmal Nr.4 ,aber zum Glück habe ich immer neben dem Bett einen Traubenzucker liegen.
    Nr.2 habe ich manchmal wenn ich mit Eifer im Garten arbeite und dir Zeit übersehe und Nr.1 kenne ich auch leider zu genüge
    Lg Renate

    AntwortenLöschen
  6. Toll beschrieben ;)
    Hypo 2 habe ich bei Bewegung, geht dann auch gerne mal in Hypo 4 nahtlos über.
    Hypo 1 ist unangenehm, wenn man mit zitternden Knien und einem Vakuum im Kopf völlig entgeistert auf das Messgerät starrt

    AntwortenLöschen
  7. Sehr gut beschrieben, Sarah - ich kenne sie alle und habe noch eine zusätzliche Unterzuckerung für Dich: die, die sich gaaaanz langsam im Voraus ankündigt, gerne beim Sport, daher keine Beachtung findet, um schließlich heftig und plötzlich aufzutauchen und jegliche weitere Aktivität unmöglich zu machen.

    Lieben Gruß
    Martin

    AntwortenLöschen
  8. was genau meinst du mit der nr 6?

    AntwortenLöschen
  9. wie genau merkt man das mann unterzuckert ist ?

    ich kriege immer so ein zittern und Kreislaufstörungen

    AntwortenLöschen
  10. Die kenne ich auch alle. Besonders die Fressattacken, da ist kein Keks oder sonst was Süßes vor mir sicher. Alle echten Unterzuckerungen sind sehr beängstigend und unangenehm, schlimm wenn es zu Hause passiert, aber besonderes schlimm wenn man gerade unterwegs ist.

    AntwortenLöschen
  11. Bei mir treten Unterzuckerungen meist in der Ruhepause auf also wenn ich schlafe und dann wird es heftig, entweder schreie ich dann und schlage wie irre um mich oder ich bekomme Krämpfe im Fußgelenk und in der Wade, die so heftig sind, das ich vor Schmerzen wahnsinnig werde und die immer und immer wieder ineinander greifen und durch nichts weg gehen, ich habe oft das Gefühl das mit die Wade oder das Fußgelenk platzen das kann dann schon 2-3 Stunden so anhalten danach bin ich dann extrem schlapp und schlafe fast nur noch

    AntwortenLöschen
  12. Nummer 7 schädigt den Menschen mit Diabetes per se!
    Diese Dineg behaupten ja die Laien immer wieder, dass eh alles nix is und dass Menschen mit D. sich drücken und die Sache ausnutzen....
    Finde ich ( mit 36 J T1 ) persönlich als äußerst ungut, was du hier schreibst!

    AntwortenLöschen