Dinge, die...


Dem Diabetes mal Danke sagen? Das ist  wohl das Letzte was Einigen in Bezug auf ihr süsses Anhängsel in den Kopf kommen würde.
Anlässlich meines 20 Geburtstages letztes Wochenende, möchte ich einmal ein Resümee ziehen, was ich bis heute alles trotz und sogar auch durch den Diabetes geschafft und gelernt habe.
Deswegen heute auch einmal dieser etwas andere, und vorallem ernst gemeinte Beitrag über das Diabetesmonster und mich.
Wie geht es euch? Habt ihr auch vielleicht etwas durch euern Diabetes gelernt?
 Dinge, die ich dem Diabetes zu verdanken habe

1. Es könnte schlimmer sein!
Auch wenn Diabetes bislang unheilbar ist, so können wir, weil wir eben 'nur' Diabetes haben, bei der richtigen Einstellung ein langes und tolles Leben führen. Es gibt weitaus schlimmere Leiden als den Diabetes. Und aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass wir uns nicht beschweren sollten

2. Jeder hat irgendeinen Mist
"Ich habe Diabetes" - "Ich habe chronische Migräne". Ganz oft wurde genau so darauf reagiert, wenn ich meinen Diabetes offenbart habe. Nicht alle hatten Migräne, aber ich möchte damit sagen, dass quasie jeder irgendeinen Müll hat den er mit sich rumschleppt. Auch wenn es eben kein Diabetes ist, so sind wir mit einem (unbeliebten) Anhängsel eben doch gar nicht so alleine wie Viele glauben. Sei es nun Migräne, Asthma oder eine Glutenunverträglichkeit. Alles irgendwie ein bisschen doof.

3. Durchhalten!
Sei es bei Diskussionen mit der Krankekasse oder unerklärlichen widerspenstigen Werten. Manchmal ist das leichter gesagt als getan, das weiss ich. Auch ich muss mich dazu immer wieder aufs neue aufraffen. Aber es lohnt sich. Nach jedem Tief kommt auch wieder ein Hoch. Das haben wir schon in der Schule im Sozialwissenschaftskurs gelernt. Und ein Hoch motiviert dann wieder umso mehr

4. Manchmal darf und muss auch gesündigt werden

5. Selbstbewusstsein
War ganz schön doof in der 2ten Klasse immer wieder allen erklären zu müssen, wieso man sich in den Finger pieksen muss und nicht den Traubenzucker mit dem Sitznachbarn teilt.
Aber weil ich genau das damals machen musste, bin ich heute wer ich bin und profitiere genau von dieser Stärke immer und immer wieder.

6. Ernährungsexperte
Viele wissen gar nicht, wie viel Kohlenhydrate tatsächlich in so einem Apfelsaft sind...
Nicht aber ein Diabetiker

7. Der Handy-Erstie
Alle haben mich in der Grundschule um mein damals noch Ganz-und-gar-nicht-Smartphone beneidet, dass ich als einzige immer mitnehmen durfte, um meine Eltern im Falle eines Diabetes-Notfalls erreichen zu können.

8. Der Zahlen-Erstie
Ich war damals schon richtig stolz gewesen, dass ich wusste, dass an meinen Händen insgesamt 10 Finger sind. Mit dem Diabetes als Anhängsel sollte ich als Grundschüler, der grade mithilfe von Apfel und Birnen Beispielen überhaupt erstmal 1+1 lernte auch gleich die hunderter-Zahlen kennenlernen.
Und da das leider weder im Diabeteszubehör noch im erste Klasse Lehrplan mitgeliefert wurde, musste das Zuhause schon mal vorgelernt werden.
Später war ich aber stolz wie Oskar, als ich als eine der ersten Grundschüler wusste, wie diese dreistelligen Zahlen funktionieren.
Mathe ist und bleibt aber trotz allem leider bis heute nicht mein Lieblingsfach...


9. Geht nicht, gibts nicht!


      
Mit diesen Worten: Gebt nicht auf. Für mich war es sicher leichter all das zu akzeptieren, da ich mit dem Diabetesmonster mehr oder weniger gross geworden bin. Trotzdem: Macht aus der Situation das beste, bis es dann endlich ein Wissenschaftler schafft, unsere Bauchspeicheldrüse zu reanimieren.
Denn: Es könnte schlimmer sein; und da werden mir die alten-Diabetes-Hasen sicherlichh zustimmen. ;-)

Meine anderen (lustigeren) Dinge, die Posts gibts übrigens hier zu lesen

Ach übrigens, meinen Barbiegeburtstagskuchen durfte ich essen. Und das trotz Diabetes und ca. 80 BEs ;-)

Grüüüüüßeeee
 












Kommentare

  1. Sehr schön geschrieben und ich kann dem nur zustimmen. Nachträglich wünsche ich Dir noch alles Gute zum Geburtstag.

    AntwortenLöschen
  2. Hi ! Erstmal alles gute nachträglich zum Geburtstag �� Schön geschrieben der Text,und man erkennt sich selber an fast allen stellen wieder, bzw meine Tochter 6 Jahre Typ1 ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :) Super, dass die Punkte bei euch zutreffen und euch der Artikel gefällt.
      Allzeit Gute Werte und liebe Grüsse
      Sarah

      Löschen
  3. Punkt 9 finde ich den wichtigsten. Den sollten sich eigentlich ja nicht nur Diabetiker zu Herzen nehmen :)
    und auch von mir noch alles gute zum Geburtstag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du definitiv Recht mit!
      Vielen Dank ! :)

      Löschen