Ohne Fleiß kein Preis


Vielleicht habt ihr es ja schon mitbekommen. Montag war der Tag der Wahrheit.
Ich mag Hba1c Wert bestimmen lassen ja nicht sonderlich. Erstens weil dieses mal wieder die grosse Blutabnahme anstand und zweitens weil das genauso wie Prüfungen in der Schule zurück zu bekommen ist. Das was man geleistet hat, in diesem Fall in den letzten 3 Monaten, wird bewertet und einem unter die Nase gerieben.
Das ist natürlich alles problemlos wenn man immer schon der überengagierte Schüler mit guten Noten ohne einen Finger dafür zu krümmen war.
Das war ich nie. Bin ich nicht und ich befürchte ich werde es auch nie sein.
Ich musste immer lernen, mir ist nichts in den Schoss gefallen. Und genauso scheint es beim Zuckermonster auch zu sein. Es will genügend Aufmerksamkeit
Einzig und alleine beruhigend ist da vermutlich nur der Gedanke, dass wir nicht alleine sind. Denn Diabetes ist nicht Schule. Man kann ihn nicht in den Griff bekommen ohne einen Finger zu krümmen. Ohne Fleiß kein Preis.

Ich war die letzen Tage und Wochen nicht sonderlich zufrieden. Ich versuche mir immer einzureden, dass die Werte die letzten Tage vielleicht auch so schlecht waren, weil ich fast 3 Wochen am Stück krankheitsmässig alles mitgenommen habe was ging.
Aber dann fällt mir wieder ein, dass es auch vorher hätte besser sein können.
Dazu kommt dann noch der Semesteranfang und ein vollkommen veränderter Tagesablauf und das Chaos ist perfekt.
Wenn ich euch jetzt sage, dass mein Hba1c 6,3 ist werden viele vielleicht denken: Die hat sie doch nicht alle.
Leider ist es aber viel leichter einen niedrigen Hba1c  zu bekommen als Viele denken. Denn irgendwo bleibt er eine Art Durchschnitt. Und mit 'genügend' Unterzuckerungen sinkt er nunmal, auch wenn sogar ein paar höhere Werte dabei sind.
Und genau deswegen weiss ich, dass mein Hba1c deutlich höher sein müsste, wenn ich wirklich gute Werte hätte. Die doofen Unterzuckerungen verbessern den Hba1c oberflächlich. Aber eben auch nur oberflächlich.

Auch wenn ich von dem besagten Wert nicht begeistert war,
so hat er mich immerhin so sehr motiviert, dass ich gestern und heute geschafft habe, was ich sonst in mehreren Wochen nicht schaffe. 2 Basalratentests!
Zwei aus einem einfachen Grund: Am ersten Morgen war mein Nüchternblutzucker untypisch hoch mit 190. Trotzdem habe ich es durchgezogen. Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich das ganze dann aber nochmal mit einem typischeren Nüchternblutzucker von 128 gemacht.
Das Resultat bei beiden Tests war aber das selbe. Mittags muss sie runter. Gesagt getan!
Und weil ich grade so einen Motivationsschub habe, habe ich mir vorgenommen morgen direkt weiter zu machen.
Ohne einen Finger krümmen geht es eben nicht. Genauso wie in meiner Schullaufbahn. Auch da musste und muss ich viel machen. Irgendwie habe ich es aber geschafft mein Abi zu machen. Also wird das mit dem Fleiß jawohl auch beim Diabetes klappen.

Ich halte euch auf dem Laufenden


Keine Kommentare