Finger weg, das ist meine Pumpe!

Was wäre wenn...?
Wer war nicht schon einmal paranoid genug um sich genau diese Frage zu stellen?!
Um das Was wäre wenn... euch einmal nahezuführen ein kleiner Gedanken-Ausflug:

30 Grad, eine Insel in der Karibik. Erster wohlverdienter Urlaub nach 2 Jahren Büroarbeit. Da liegt man da in der Sonne am Strand. Pumpe, Messgerät und sämtliches anderes Zubehör sind schön in einer Kühltasche verstaut, damit das Insulin auch keinen Hitzschlag bekommt.
Nach einer Runde abkühlen im klaren, blauen Meer gehts wieder aufs Handtuch. Und da ist es passiert: Die Kühltasche ist weg. Geklaut!
Wir sind natürlich gut vorbereitet und haben vor Urlaubsbeginn eine Ersatzpumpe für den Zeitraum des Urlaubs beantragt. Somit, ab zum Hoteltresor, die Ersatzpumpe einrichten und anlegen. Alles soweit kein unlösbares Problem.
Der Urlaub kann weiter gehen.


Eine Woche später zurück zuhause dann der Schock. Während wir während des Urlaubs in soweit beruhigt waren, dass wir dachten, das ist natürlich ein Fall für unsere Haftpflichtversicherung, zahlt diese nicht. Da haben wir den Salat. Bei 3000 Euro für eine neue Pumpe, ist der nächste Urlaub gegessen.

Das ganze ist wie gesagt ein Gedankenbeispiel, aber keinesfalls weit hergeholt. Denn wer stand nicht schonmal vor der Herausforderung : Wohin mit der Pumpe im Freibad ?

An dieser Stelle schon einmal
Tipp 1: Pumpen nach Möglichkeit immer gut wegschliessen (Tresor, Schliessfach...)

Aber wer ganz sicher gehen will, und das haben wir diese Woche obwohl ich die Pumpe schon sicher mehr als 6 Jahre habe gemacht.

Tipp 2: Die Haftpflichtversicherung darüber informieren, dass man im Besitz einer Insulinpumpe ist.

So einfach? Ja, so einfach (zumindest bei unserer Versicherung)! Eine Mail, ein Anruf, ...

Die Begründung, dass man das extra melden muss, weil die Pumpe ja einem Dritten gehöre habe ich aufgrund der Tatsache, dass die Scheibe die ich mit einem Fussball ausversehen einschiesse ja auch die eines Dritten sein kann, zwar nicht verstanden... Aber die Hauptsache wäre ja in meinem Gedankenbeispiel, dass der nächste Urlaub gesichert wäre.
Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr. Aber der Anruf bei der Versicherung kann sich auf jedenfall lohnen!

Es grüsst

Sarah

Keine Kommentare