Selbst ist die Frau

Die letzten 2 Wochen mal zusammengefasst in der unten zu erkennenden Tabelle; auch wenn die schlechten Nachrichten auf den ersten Blick quantitativ überliegen, so waren die letzten 2 Wochen echt der Hammer!

  
Gute Nachrichten Schlechte Nachrichten
→ Karneval war wie zu erwarten echt gut


→ Das Auto hat uns mehr oder weniger sicher nach Hause gebracht


→ Semesterferien sind noch nicht zuende !


→ Wir haben Urlaub gebucht








→ Karneval ist wieder vorbei


→ Das Auto musste für teuer Geld (als wäre Karneval und Sprit nicht teuer genug) in die Werkstatt


→ Der Haushalt macht sich gegen meiner Erwartungen leider immer noch nicht alleine


→ Meine Werte scheinen die Klimaveränderung (Bayern – NRW) nicht so gut verkraftet zu haben wie ich. Zumindest nachts...


→ Zum buchen des Urlaubs hätten wir uns erstmal Urlaub nehmen sollen.


Mitfahrgelegenheiten sind eine super Sache. Besonders positiv ist mir das aufgefallen, als wir nun in unserem Auto zwei Mirfahrer mitgenommen haben. Als Fahrer bzw. Freundin des Fahrers kann man entscheiden darüber, wie schnell man fährt, wo lang und jederzeit eingreifen. Auch wenn das natürlich nicht nötig war (Falls der liebe Philippe mitlesen sollte ;-))
Nachdem wir einmal mit jemandem mitgefahren sind, der durchgehend mit Lichthupe und allem anderen als einem gesunden Sicherheitsabstand mit 200 km/h auf der linken Spur gefahren ist, war mir erstmal die Lust auf das Mitfahren vergangen.

Wie ihr meiner Tabelle oben vielleicht entnommen habt, sind wir auch gut zuhause angekommen. Trotzdem wollten wir unseren neuen Wagen einmal durchchecken lassen. Immerhin hat der ähnlich viele Jahre auf dem Rücken wie wir ;P
Selbstverständlich war unsere Freude dann riesig, als die Werkstatt uns dann einen Zettel mit dringend zu behebenden Mängeln in die Hand drückte und einer entsprechenden Summe...Grade ein Auto gekauft, Karneval und Studentenleben sind für sowas vielleicht nicht die beste Basis. Aber was soll man machen?...


Naja  mitlerweile sind wir jetzt seit Dienstag wieder zuhause. Leider wollte da niemand mit uns mitfahren. Das schiebe ich aber jetzt mal nicht auf unser Fahrverhalten und einer Geschwindigkeit von 100-140 km/h..., sondern eher darauf, dass die ganzen Bayern am Wochenende natürlich schon wieder zurück wollten, während die Kölner da erst langsam warm werden ! :)

So auch wir ! Also wer glaubt die Tage zuhause wären Entspannung pur, der hat sich aber geschnitten. Morgens geht es früh raus, es gibt ja genügend Karnevalszüge die es zu besuchen gilt. Und abends wird weiter gefeiert, denn die 5 Tage Karneval muss man ja dann auch wirklich mal nutzen.
Einzig und alleine entspannend ist wirklich nur, dass es zuhause scheinbar kleine fleissige Hauselfen aka Mama und  Papa gibt, die aufräumen, kochen, putzen und den Kühlschrank füllen ohne dass man da wirklich was von mitbekommt.

Ganz der Hoffnung nach: Diese Elfen werden mit Sicherheit auch unseren Kühlschrank gefüllt haben, sind wir dann Dienstag am späten Abend wieder hier angekommen.

--> DIE ELFEN HABEN MICH ENTTÄUSCHT!

Nicht einmal eine Scheibe Brot oder Aufschnitt war am nächsten Tag aufzufinden...

Aber selbst ist die Frau. In zweierlei Hinsicht. Als erstes galt es sich für den Einkauf zu stärken. Aber wie bekommt man das einzige Lebensmittel in der gesamten Wohnung; eine Dose Ravioli ohne Dosenöffner und Freund der sowas eigentlich immer kann...wäre er Zuhause, auf ?

Wenn ihr mich heute fragt, wie ich das geschafft habe... Ich weiss es wirklich nicht. Aber mein Arm fühlte sich nach einer halben Stunde mit dem Taschenmesser auf der Dose rumstochern, ähnlich an wie nach dem Einkaufen, wo ich den gesamten Einkauf für die nächsten Tage alleine schleppen durfte,
Jeder in einer ähnlichen Situation hätte wohl ähnlich stolz und emanzipiert empfunden, ach wenn der männliche Teil dieser Wohnung meine Euphorie über so eine Kleinigkeit nicht direkt teilen konnte.



Dafür war aber die Freude (auf beiden Seiten!!) umso grösser, als wir es gestern dann nach 2 kompletten Tagen das Internet auf den Kopf stellen doch endlich geschafft haben einen Urlaub zu buchen. Was ich gelernt habe: Möchtest du dir selber im Internet Urlaub buchen, solltest du ernsthaft darüber nachdenken dir Urlaub zum Urlaub buchen nehmen. 



Und trotz unserer so gut Überlegten Ansprüche, war es doch schwerer als gedacht:
1. billig, billig, billig
2. Am besten 5 ***** Sterne +
3. All inclusive mit Gourmet Essen + Transfer
4. Am besten holt der Flieger uns zuhause direkt ab

Raus gekommen ist schlussendlich:
1. Akzeptabler Preis
2. *** Sterne
3. Halbpension  + Transfer
4. Naaaaajaaaaaaa nicht ganz ;)

Wir freuen uns jedenfalls riesig, und nach der ganzen Sucherei haben wir uns das auch gewaltig verdient :)

Mit diesen Worten wünsche ich allen noch Urlaub-suchenden eine riesen Portion Geduld und Glück.
Und da unser Kühlschrank nun ja wenn auch nicht durch die lieben Hauslfen gefüllt wurde, verzichte ich heute auf Dosenravioli und den damit verbunden Aufwand und entscheide mich für frische Pfannekuchen :)
Eure Sarah











Keine Kommentare